Ihr Anwalt für Erbrecht

im Aargau

Erben ist nicht immer einfach

Für einen Erb­streit gibt es unzäh­li­ge Grün­de. Sei es das umstrit­te­ne Testa­ment, der zu gering aus­ge­fal­le­ne Pflicht­teil oder die zer­rüt­te­te Erben­ge­mein­schaft. Letzt­lich fühlt sich immer ein Erbe unge­recht behan­delt und möch­te Ansprü­che gel­tend machen. 

Neben dem Geld spie­len oft auch Emo­tio­nen eine gros­se Rol­le. Sei es die Trau­er um einen gelieb­ten Men­schen, die Ent­täu­schung über das Ver­hal­ten ande­rer oder der wie­der­auf­flam­men­de Groll längst ver­ges­se­ner Familiengeschichten.

Sind Strei­tig­kei­ten um das Erbe erst ein­mal auf­ge­taucht, gestal­tet sich deren fried­li­che Bei­le­gung meist schwie­rig. Ein Streit ums Erbe ist nicht nur kost­spie­lig und emo­tio­nal, son­dern dau­ert oft auch lan­ge an. Nicht sel­ten wer­den selbst (schein­bar) har­mo­ni­sche Fami­li­en­be­zie­hun­gen auf eine har­te Pro­be gestellt oder fin­den an die­sem Punkt ein unschö­nes Ende.

Genau hier kommen wir ins Spiel

Wir küm­mern uns voll­um­fäng­lich um all Ihre recht­li­chen Ange­le­gen­hei­ten im Zusam­men­hang mit Ihrer Erb­schaft. Gemein­sam schaf­fen wir Klar­heit und bera­ten Sie bei den not­wen­di­gen Schrit­ten, damit der Nach­lass opti­mal gere­gelt wird.

Soll­te es bei einer Erb­schaft zu Mei­nungs­ver­schie­den­hei­ten oder Aus­ein­an­der­set­zun­gen kom­men, klä­ren wir Sie über Ihre Ansprü­che auf und suchen gemein­sam eine sinn­vol­le Lösung. Ist eine güt­li­che Eini­gung nicht mög­lich, set­zen wir Ihre Ansprü­che kon­se­quent vor Gericht durch.

Ner­ven­auf­rei­ben­de Kon­flik­te, recht­li­che Fra­gen und damit womög­lich auch ein wesent­li­cher Bestand­teil Ihrer Unsi­cher­heit sind bei uns in besten Hän­den. Wäh­rend wir für Sie Klar­heit schaf­fen und alles Recht­li­che in die Wege lei­ten, kön­nen Sie sich wie­der Ihrem gewohn­ten Leben zuwenden.

Wir beantworten Ihre Fragen

Sofern der Erb­las­ser kein(en) Testament/Erbvertrag hin­ter­las­sen hat, gilt fol­gen­de Regelung:

Nach­kom­men: In erster Linie erben die direk­ten Nach­kom­men des Erb­las­sers zu glei­chen Teilen.

Eltern: Sind kei­ne Nach­kom­men vor­han­den, erben die Eltern des Erb­las­sers (bzw. deren Nach­kom­men) zu glei­chen Teilen.

Gross­el­tern: Sind weder Nach­kom­men noch Ver­wand­te des elter­li­chen Stam­mes vor­han­den, erben die Gross­el­tern (bzw. deren Nachkommen).

Ehe­gat­te: Der über­le­ben­de Ehe­gat­te des Erb­las­sers erbt neben den Bluts- und Adop­tiv­ver­wand­ten. Sein gesetz­li­cher Erb­teil beträgt:

  • Wenn er mit direk­ten Nach­kom­men zu tei­len hat, die Hälf­te der Erbschaft.
  • Wenn er mit Erben des elter­li­chen Stam­mes zu tei­len hat, drei Vier­tel des Nachlasses.
  • Wenn auch kei­ne Erben des elter­li­chen Stam­mes vor­han­den sind, die gan­ze Erbschaft.

Gemein­we­sen: Hin­ter­lässt der Erb­las­ser kei­ne der vor­ge­nann­ten Erben, fällt die Erb­schaft an den Staat.

Wer urteils­fä­hig und 18 Jah­re alt ist, kann in einem Testa­ment sei­nen Nach­lass unter Beob­ach­tung der gesetz­li­chen Schran­ken und For­men sel­ber regeln. Ein Testa­ment ist jeder­zeit frei wider­ruf­bar und kann zu jedem Zeit­punkt abge­än­dert oder ver­nich­tet werden.

Es muss in einer der vom Gesetz vor­ge­schrie­be­nen For­men errich­tet werden:

  • Das eigen­hän­di­ge Testa­ment wird vom Erb­las­ser selbst, ohne Mit­wir­kung von Drit­ten, abge­fasst. Es ist vom Erb­las­ser von Anfang bis Ende mit eige­ner Hand­schrift (nicht Schreib­ma­schi­ne) nie­der­zu­schrei­ben und zu unter­zeich­nen. Es muss das Datum der Errich­tung enthalten.
  • Ein öffent­li­ches Testa­ment wird durch den Notar nach den Anga­ben des Erb­las­sers abgefasst.
  • Wer sich in unmit­tel­ba­rer Lebens­ge­fahr befin­det, kann ein soge­nann­tes Not­te­sta­ment errich­ten. Er kann sei­nen letz­ten Wil­len vor zwei Zeu­gen münd­lich erklä­ren und die­se beauf­tra­gen, sei­ne Ver­fü­gung beim näch­sten Gericht zu Pro­to­koll zu geben.

Der Anteil einer Erb­schaft, der den näch­sten Ange­hö­ri­gen nicht ent­zo­gen wer­den kann, nennt man Pflichtteil. 

Pflicht­teils­be­rech­tigt sind nur der Ehe­gat­te, die Kin­der und allen­falls die Eltern des Erb­las­sers. Es gel­ten fol­gen­de Pflichtteile:

  • Für Nach­kom­men je drei Vier­tel des gesetz­li­chen Erbanspruchs.
  • Für jeden Eltern­teil die Hälf­te des gesetz­li­chen Erbteils.
  • Für den über­le­ben­den Ehe­gat­ten die Hälf­te des gesetz­li­chen Erbteils.

Bei ein­fa­chen Ver­hält­nis­sen ist der Bei­zug eines Erb­rechts­an­walts nicht zwin­gend. Sobald aber recht­li­che Unsi­cher­hei­ten oder gar Strei­tig­kei­ten auf­tre­ten, emp­fiehlt es sich, einen Anwalt beizuziehen.

Die Anwalts­ko­sten hän­gen vom jewei­li­gen Streit­wert ab. Die im Aar­gau anwend­ba­ren Tari­fe sind der Anwalts­ta­rif sowie das Ver­fah­rens­ko­sten­de­kret. Bei rei­nen Bera­tungs­man­da­ten beträgt der durch­schnitt­li­che Stun­den­an­satz 280 Fran­ken (zuzüg­lich Aus­la­gen und Mehr­wert­steu­er). Zu Beginn des Man­dats wer­den wir Sie über die in Ihrem Fall zu erwar­ten­den Kosten informieren.

Die wich­tig­sten Infor­ma­tio­nen rund um die gesetz­li­che Erb­fol­ge, das Pflicht­teils­recht, das Testa­ment, den Erb­ver­trag sowie wei­te­re The­men haben wir über­sicht­lich für Sie zusam­men­ge­fasst.

Darum sind Sie bei uns richtig

Uns liegt der Umgang mit Men­schen am Herzen 

Unse­re Stär­ke ist es, Ihnen die juri­sti­sche Sach­la­ge Ihres Fal­les so ein­fach und ver­ständ­lich wie mög­lich zu erklä­ren. Dazu neh­men wir uns ger­ne Zeit für Sie und hören Ihnen zu. 

Erfah­rung ist durch nichts zu ersetzen 

Unse­re Kanz­lei lei­stet seit über 30 Jah­ren pro­fes­sio­nel­le recht­li­che Unter­stüt­zung bei erb­recht­li­chen Angelegenheiten. 

Wir sind durch­wegs digitalisiert 

Der Ein­satz modern­ster Tech­no­lo­gien ermög­licht uns eine sehr effi­zi­en­te Arbeitsweise. 

Wir sind am Puls der Zeit 

Fun­dier­te Kennt­nis­se der neu­sten Geset­ze sowie Gerichts­ur­tei­le bil­den die Basis unse­rer Tätigkeit. 

Unsere Mandanten sind zufrieden

Wo kön­nen wir uns wei­ter ver­bes­sern und unse­re Kun­den noch zufrie­de­ner stel­len? Das fra­gen wir uns jedes Jahr. Ant­wor­ten dar­auf geben uns die Befra­gun­gen, wel­che wir jeweils am Ende des Man­dats durch­füh­ren. Die Aus­wer­tung für das Jahr 2022 ergab fol­gen­des Resultat:

“zufrie­den” oder “sehr zufrieden” 98%

Die­ses Ergeb­nis moti­viert uns, wei­ter­hin mit vol­lem Ein­satz die Zufrie­den­heit unse­rer Man­dan­ten zu sichern und auszubauen.

Ein erster Kontakt kann Wunder wirken

Ler­nen Sie uns ken­nen, denn die Wahl eines Anwalts ist Ver­trau­ens­sa­che. Ger­ne machen wir auch kurz­fri­stig einen Ter­min mit Ihnen in unse­rer Kanz­lei aus. 

Wir sind von Mon­tag bis Frei­tag von 8–12 Uhr und 13–17 Uhr für Sie da. Auf E‑Mail und Kon­takt­for­mu­la­re ant­wor­ten wir in der Regel innert eines Arbeitstags.

Scroll to Top
Cornel Wehrli Rechtsanwalt

Cornel Wehrli, Rechtsanwalt

Cornel Wehrli wohnt in Frick ...
...
...

Cornels Leitsatz

«Gesetzeskenntnis allein genügt nicht. Es gilt immer den Menschen mit seinen Sorgen und Wünschen zu erkennen, um gemeinsam den Erfolg anzustreben.»

Haben Sie gewusst?

Wenn Cornel gerade nicht in der Kanzlei ist, findet man ihn hoch oben über den Wolken beim Gleitschirmfliegen.

Markus P. Erb Rechtsanwalt Konsulent

Markus Erb, Rechtsanwalt

Markus Erb ist ...
...
...

Markus' Leitsatz

«Der Mandant hat Anspruch auf die Wahrung seiner Interessen. Hierfür setze ich mich mit Vehemenz ein.»

Haben Sie gewusst?

Wenn Markus gerade nicht ...

Damian Wehrli, Rechtsanwalt

Mein Leitsatz:
«Recht haben und Recht bekommen sind oftmals verschiedene Dinge. Ich bringe beide für Sie in Einklang.»

Damian wohnt in Frick und seine Leidenschaft gilt dem Motorradfahren. Daneben betreibt er aktiv den aufkommenden Team-Trendsport "Jugger". Zudem engagiert er sich mehrmals jährlich als Coach für Auftrittskompetenz beim Rhetorikforum an der Universität Zürich. In seinem Kleiderschrank finden sich alles Socken der gleichen Farbe – damit spart er sich angeblich die Zeit fürs Sortieren und Zusammenlegen.

Haben Sie gewusst?

Wenn Damian kein Anwalt geworden wäre, würde er sein Glück im Motorsport versuchen.

Veronika Hanak, Rechtsanwältin/Advokát

Veronika Hanak ist ...
...
...

Veronikas Leitsatz

«Meine Klienten stehen im Mittelpunkt. Ihre Zufriedenheit ist mein Anliegen.»

Haben Sie gewusst?

Wenn Veronika gerade nicht ...

Selina Wehrli, BLaw

Selina Wehrli wohnt in Frick ...
...
...

Selinas Leitsatz

«Die Freude des Klienten nach getaner Arbeit ist ein wunderschöner Moment.»

Haben Sie gewusst?

Wenn Selina ...

Priska Wehrli Assistentin

Priska Wehrli, Assistentin

Priska Wehrli ist ...
...
...

Priskas Leitsatz

«Ihr persönliches Anliegen ist mir wichtig. Gerne trage ich zu dessen Lösung bei.»

Haben Sie gewusst?

Wenn Priska gerade nicht ...

Andrea Zeugin, Assistentin

Andrea Zeugin ist ...
...
...

Andreas Leitsatz

«Im Leben gibt es Höhen und Tiefen. Mein Ziel ist es, Sie bei der Bewältigung Ihrer Tiefen zu unterstützen und Licht ins Dunkel zu bringen.»

Haben Sie gewusst?

Wenn Andrea gerade nicht ...

Lukas Knecht Notar Konsulent

Lukas Knecht, Konsulent

Notar, Inhaber eigenes Notariat