Hätten Sie es gewusst?

«Unten ohne» im Auto

Fra­ge: Als es in den letz­ten Tagen so heiss war, fuh­ren wir mit dem Auto in die Badi. Für die kur­ze Strecke und bei den heis­sen Tem­pe­ra­tu­ren woll­te ich nicht extra Schu­he dafür anzie­hen. Als wir ins Auto ein­ge­stie­gen sind und mein Mann mei­ne nack­ten Füs­se sah, mein­te er, das sei ver­bo­ten. Zum Auto­fah­ren müs­se man Schu­he tra­gen. Stimmt das?

Ant­wort: Nein. Laut Gesetz ist es nicht aus­drück­lich ver­bo­ten «unten ohne» also ohne Schu­he Auto zu fah­ren. An heis­sen Tagen wie jetzt ist die Ver­lockung gross, auch mal ohne Schu­he ins Auto zu stei­gen oder bloss mit Flip-Flops. Obwohl es kein aus­drück­li­ches Ver­bot gibt, müs­sen Sie als Fahr­zeug­len­ker das Stras­sen­ver­kehrs­ge­setz beach­ten. Die­ses schreibt vor, dass der Len­ker sein Fahr­zeug jeder­zeit so beherr­schen muss, dass er sei­nen Vor­sichts­pflich­ten nach­kom­men kann. Das kann bei unge­eig­ne­tem Schuh­werk pro­ble­ma­tisch sein. Meist hat man weni­ger Gefühl für die Peda­le. Gas und Brem­se kön­nen schlech­ter dosiert wer­den, man läuft eher Gefahr, vom Pedal abzu­rut­schen oder noch schlim­mer: Loses Schuh­werk ver­hed­dert sich in den Peda­len. Das kann zu schlim­men Unfäl­len füh­ren. Geht alles gut, kön­nen Sie ohne Schu­he oder gar mit High Heels Auto fah­ren. Pro­ble­me erge­ben sich, wenn durch das unge­eig­ne­te Schuh­werk ein Unfall ver­ur­sacht wird. Zum einen droht Ihnen eine straf­recht­li­che Ver­ur­tei­lung. Über­dies kann Ihnen unter Umstän­den auch der Fahr­aus­weis ent­zo­gen wer­den. Zudem kann die Ver­si­che­rung die Lei­stun­gen kür­zen oder auf Sie zurück­grei­fen, sodass Sie einen Teil des Scha­dens selbst tra­gen müs­sen. Die Tem­pe­ra­tu­ren spie­len im Übri­gen kei­ne Rol­le. So dür­fen Sie auch im tie­fen Win­ter mit San­da­len Auto fah­ren oder im Hoch­som­mer Gum­mi­stie­fel tra­gen. Emp­feh­lens­wert sind jedoch stets fla­che, feste Schu­he, wel­che gut am Fuss halten.

Glänzen Sie mit spannendem Alltagswissen

Wir senden Ihnen verständliche Antworten auf die beliebtesten Alltagsfragen kostenlos und direkt in Ihr Postfach. Der Versand erfolgt 2- bis 3-mal jährlich.

Hätten Sie es gewusst?

Wenn mich der Dieb verklagt

Fra­ge: Als ich nach dem Ein­kau­fen aus dem Super­markt kam, sah ich, wie sich ein Mann an mei­nem Fahr­rad zu schaf­fen mach­te. Er hat­te das Schloss auf­ge­bro­chen und mach­te sich gera­de dar­an, mit dem Fahr­rad davon zu fah­ren. Ich rann­te ihm hin­ter­her, pack­te ihn an der Jacke und habe ihn vom Velo geris­sen. Nun erhielt ich in der Post ein Schrei­ben des Gerichts, dass ich

Weiterlesen »

Wenn die Bank alles wissen will

Fra­ge: Ich bin bereits seit meh­re­ren Jah­ren Kun­de bei mei­ner Bank. Vor eini­gen Tagen erhielt ich einen Anruf von mei­nem Kun­den­be­ra­ter. Er mein­te, es habe in letz­ter Zeit unge­wöhn­li­che Bewe­gun­gen auf mei­nem Kon­to gege­ben und er woll­te nach­fra­gen, zu wel­chem Zweck die­se Zah­lun­gen getä­tigt wor­den sei­en. Ich bin aber der Mei­nung, das gehe die Bank nichts an. Muss ich Aus­kunft über mei­ne Zah­lun­gen geben? Ant­wort: Ja.

Weiterlesen »
Scroll to Top