Hätten Sie es gewusst?

Misslungener Friseurbesuch

Fra­ge: Als ich letz­te Woche beim Fri­seur war, liess ich mir mei­ne Haa­re mit Exten­si­ons ver­län­gern. Nach der ersten Haar­wä­sche zu Hau­se waren mei­ne Exten­si­ons völ­lig ver­filzt, stumpf und unkämm­bar gewor­den. Zudem bemerk­te ich, dass mei­ne eige­nen Haa­re durch die Hit­ze des Löt­ge­räts beschä­digt wur­den, da sie sprö­de waren. Um sie zu repa­rie­ren, muss­te ich sie mit einer teu­ren Haar­mas­ke behan­deln las­sen. Muss der Fri­seur die Kosten dafür übernehmen?

Ant­wort: Ja. Bei Ihrem Besuch beim Fri­seur haben Sie einen Werk­ver­trag abge­schlos­sen. Dadurch schul­det Ihnen der Fri­seur einen Erfolg. Tritt der ver­ein­bar­te Erfolg nicht ein, kön­nen Sie eine Preis­min­de­rung, eine kosten­lo­se Nach­bes­se­rung oder — wenn das Ergeb­nis völ­lig miss­lun­gen ist — die Wan­de­lung ver­lan­gen. Bei der Wan­de­lung erhal­ten Sie Ihr Geld zurück und der Fri­seur hat die Haa­re, soweit es mög­lich ist, in den ursprüng­li­chen Zustand zurück­zu­ver­set­zen. Hat Ihnen der Fri­seur einen Scha­den ver­ur­sacht, kön­nen Sie von ihm zudem Scha­den­er­satz ver­lan­gen, wenn ein Ver­schul­den vor­liegt. In Ihrem Fall sind die Exten­si­ons völ­lig unbrauch­bar. Wenn Sie noch Ver­trau­en zum Fri­seur haben, kön­nen Sie eine kosten­lo­se Nach­bes­se­rung ver­lan­gen, wobei die alten Exten­si­ons ent­fernt und neue ein­ge­setzt wer­den. Haben Sie das Ver­trau­en ver­lo­ren, kön­ne Sie die Exten­si­ons ent­fer­nen las­sen und den Preis voll­um­fäng­lich zurück­ver­lan­gen. Da Ihre eige­nen Haa­re durch den Fri­seur­be­such zusätz­lich durch das Löt­ge­rät beschä­digt wur­den, muss­ten Sie Ihre Haa­re mit einer Mas­ke von einem ande­ren Coif­feur pfle­gen las­sen. Die­se zusätz­li­chen Kosten stel­len einen Scha­den dar. Ein sol­cher Feh­ler im Umgang mit einem Löt­ge­rät darf einem Fri­seur nicht pas­sie­ren. Es liegt somit ein Ver­schul­den vor und der Fri­seur hat die­se Kosten zu übernehmen.

Glänzen Sie mit spannendem Alltagswissen

Wir senden Ihnen verständliche Antworten auf die beliebtesten Alltagsfragen kostenlos und direkt in Ihr Postfach. Der Versand erfolgt 2- bis 3-mal jährlich.

Hätten Sie es gewusst?

Wenn mich der Dieb verklagt

Fra­ge: Als ich nach dem Ein­kau­fen aus dem Super­markt kam, sah ich, wie sich ein Mann an mei­nem Fahr­rad zu schaf­fen mach­te. Er hat­te das Schloss auf­ge­bro­chen und mach­te sich gera­de dar­an, mit dem Fahr­rad davon zu fah­ren. Ich rann­te ihm hin­ter­her, pack­te ihn an der Jacke und habe ihn vom Velo geris­sen. Nun erhielt ich in der Post ein Schrei­ben des Gerichts, dass ich

Weiterlesen »

Wenn die Bank alles wissen will

Fra­ge: Ich bin bereits seit meh­re­ren Jah­ren Kun­de bei mei­ner Bank. Vor eini­gen Tagen erhielt ich einen Anruf von mei­nem Kun­den­be­ra­ter. Er mein­te, es habe in letz­ter Zeit unge­wöhn­li­che Bewe­gun­gen auf mei­nem Kon­to gege­ben und er woll­te nach­fra­gen, zu wel­chem Zweck die­se Zah­lun­gen getä­tigt wor­den sei­en. Ich bin aber der Mei­nung, das gehe die Bank nichts an. Muss ich Aus­kunft über mei­ne Zah­lun­gen geben? Ant­wort: Ja.

Weiterlesen »
Scroll to Top