Leserfragen

Kann mich mein Mann auf die Strasse stellen?

Fra­ge: Ich woh­ne mit mei­nem Mann und unse­ren gemein­sa­men Kin­dern im ehe­ma­li­gen Eltern­haus mei­nes Man­nes. Er ist allein im Grund­buch als Eigen­tü­mer ein­ge­tra­gen. Unse­re Ehe ist seit län­ge­rer Zeit nicht mehr har­mo­nisch. Ich habe mich daher ent­schie­den, mich zu tren­nen. Mein Mann droh­te mir jetzt, mich aus sei­nem Haus zu wer­fen. Kann er das wirklich?

Ant­wort: Nein. Ihr Mann kann Sie nicht ein­fach so auf die Stras­se set­zen. Wenn sich die Ehe­gat­ten im Fal­le einer Tren­nung nicht eini­gen kön­nen, wer im Haus bleibt, kann jeder Ehe­gat­te das Ehe­schutz­ge­richt anru­fen. Die­ses regelt das Getrennt­le­ben, wozu unter ande­rem die Fest­le­gung der Ali­men­te, die Obhut der Kin­der und die Zuwei­sung der Lie­gen­schaft gehö­ren. Hat das Ehe­paar min­der­jäh­ri­ge Kin­der, die noch im gemein­sa­men Haus­halt leben, darf meist der­je­ni­ge im Haus blei­ben, der die Obhut über die Kin­der erhält. Leben kei­ne Kin­der mehr mit im Haus, kön­nen gesund­heit­li­che oder beruf­li­che Grün­de für die Zutei­lung des Hau­ses aus­schlag­ge­bend sein. Wem das Haus gehört oder wer mehr Eigen­mit­tel inve­stiert hat, spielt grund­sätz­lich kei­ne Rolle.

Da Sie mit Ihrem Mann einig sind, dass Sie bei der Tren­nung die Obhut über die Kin­der erhal­ten, dür­fen Sie im Haus woh­nen blei­ben. Ihr Mann hat ein paar Wochen Zeit, um sich eine neue Woh­nung zu suchen. Nur wenn das Zusam­men­le­ben für die­se kur­ze Zeit­span­ne unzu­mut­bar wäre, müss­te er auf der Stel­le ausziehen.

Anders sieht es bei der Schei­dung aus, dann wird das Haus dem Eigen­tü­mer zuge­teilt. Lie­gen aller­dings wich­ti­ge Grün­de vor (v. a. im Bezug auf die Kin­der), kann der Rich­ter Ihnen ein Wohn­recht am Haus ein­räu­men. Ein sol­ches Wohn­recht nach der Schei­dung wäre jedoch nicht gra­tis. Ihr Ex-Mann hät­te als Eigen­tü­mer eine ange­mes­se­ne Ent­schä­di­gung zugu­te oder der Wert des Wohn­rechts wür­de bei der Berech­nung der Ali­men­te berücksichtigt.

Glänzen Sie mit nützlichem Alltagswissen 

Wir senden Ihnen verständliche Antworten auf die beliebtesten Alltagsfragen kostenlos und direkt in Ihr Postfach. Der Versand erfolgt 2- bis 3-mal jährlich.

Hätten Sie es gewusst?

Wenn der Mann schweigt

Fra­ge: Mein Mann und ich spie­len mit dem Gedan­ken, uns schei­den zu las­sen. Da in unse­rer Ehe bis­her mein Mann die Finan­zen gere­gelt hat, weiss ich nicht, was mich bei einer Tren­nung erwar­tet. Als ich mei­nen Mann auf unse­re finan­zi­el­len Ver­hält­nis­se ange­spro­chen habe, ver­wei­ger­te er mir die Aus­kunft. Nun befürch­te ich, dass er Ver­mö­gen ver­schwin­den lässt, um bei einer allfälligen

Weiterlesen »

Von den Geschwistern rausgeworfen?

Fra­ge: Mei­ne bei­den Geschwi­ster und ich haben nach dem Tod unse­rer Eltern deren Haus geerbt. Ich bin Mie­te­rin in die­sem Haus. Jetzt haben mir mei­ne Geschwi­ster den Miet­ver­trag gekün­digt. Geht das, muss ich nun aus dem Haus aus­zie­hen? Ant­wort: Nein. Da Sie das Haus Ihrer Eltern gemein­sam geerbt haben, sind Sie und Ihre Geschwi­ster eine Erben­ge­mein­schaft. Die­se besteht solan­ge, bis

Weiterlesen »
Scroll to Top
Cornel Wehrli Rechtsanwalt

Cornel Wehrli, Rechtsanwalt

Cornel Wehrli wohnt in Frick ...
...
...

Cornels Leitsatz

«Gesetzeskenntnis allein genügt nicht. Es gilt immer den Menschen mit seinen Sorgen und Wünschen zu erkennen, um gemeinsam den Erfolg anzustreben.»

Haben Sie gewusst?

Wenn Cornel gerade nicht in der Kanzlei ist, findet man ihn hoch oben über den Wolken beim Gleitschirmfliegen.