Hätten Sie es gewusst?

Ein Fahrrad, nur weil es der Vater will?

Fra­ge: Mein Ex-Mann und ich haben einen gemein­sa­men Sohn. Nach der Schei­dung habe ich das Sor­ge­recht erhal­ten und mein Ex-Mann muss Ali­men­te bezah­len. Er will nun eine Fahr­rad­tour mit unse­rem Sohn unter­neh­men und ver­langt von mir, dass ich unse­rem Sohn von den Ali­men­ten ein neu­es Fahr­rad kau­fe. Muss ich das Fahr­rad kau­fen, obwohl mein Ex-Mann die Fahr­rad­tour machen will?

Ant­wort: Ja. Ali­men­te, die ein Eltern­teil nach der Schei­dung bezah­len muss, bestehen aus dem Natu­ral­un­ter­halt, dem Bar­un­ter­halt und dem Betreu­ungs­un­ter­halt des Kin­des. Der Natu­ral­un­ter­halt wird vom betreu­en­den Eltern­teil erbracht, indem er sich im All­tag um das Kind küm­mert und es betreut. Im Gegen­zug schul­det der nicht betreu­en­de Eltern­teil den Bar- und Betreu­ungs­un­ter­halt für das Kind. Der Bar­un­ter­halt umfasst die Kosten des Kin­des unter ande­rem für Ernäh­rung, Beklei­dung, Unter­kunft, Aus­bil­dung und Fremd­be­treu­ung. Seit 2017 ist zusätz­lich ein Betreu­ungs­un­ter­halt geschul­det, wenn der betreu­en­de Eltern­teil auf­grund der Kin­der­be­treu­ung nicht so viel arbei­ten kann, dass er genü­gend ver­dient, um sei­ne Lebens­hal­tungs­ko­sten zu finan­zie­ren. Es wird dadurch das Man­ko des Betreu­en­den (Dif­fe­renz zwi­schen Ein­kom­men und erwei­ter­tem Exi­stenz­mi­ni­mum) ausgeglichen.

Zum Bar­un­ter­halt eines Kin­des gehört alles, was für sei­ne Ent­wick­lung nötig ist. Damit sind vor allem die Kosten zur Deckung der exi­sten­zi­el­len Grund­be­dürf­nis­se gemeint. Je nach finan­zi­el­len Ver­hält­nis­sen gehö­ren auch Bei­trä­ge an kul­tu­rel­le und sport­li­che Betä­ti­gun­gen dazu. Ein Fahr­rad gehört zur Grund­aus­stat­tung eines Kin­des. Da bei der Schei­dung ange­mes­se­ne Ali­men­te fest­ge­legt wur­den, müs­sen Sie das Fahr­rad aus den Ali­men­ten bezah­len, die Sie von Ihrem Ex-Mann erhal­ten. Es muss sich dabei jedoch nicht um ein neu­es Fahr­rad han­deln, es genügt auch ein Gebrauchtes.

Glänzen Sie mit spannendem Alltagswissen

Wir senden Ihnen verständliche Antworten auf die beliebtesten Alltagsfragen kostenlos und direkt in Ihr Postfach. Der Versand erfolgt 2- bis 3-mal jährlich.

Hätten Sie es gewusst?

Wenn mich der Dieb verklagt

Fra­ge: Als ich nach dem Ein­kau­fen aus dem Super­markt kam, sah ich, wie sich ein Mann an mei­nem Fahr­rad zu schaf­fen mach­te. Er hat­te das Schloss auf­ge­bro­chen und mach­te sich gera­de dar­an, mit dem Fahr­rad davon zu fah­ren. Ich rann­te ihm hin­ter­her, pack­te ihn an der Jacke und habe ihn vom Velo geris­sen. Nun erhielt ich in der Post ein Schrei­ben des Gerichts, dass ich

Weiterlesen »

Wenn die Bank alles wissen will

Fra­ge: Ich bin bereits seit meh­re­ren Jah­ren Kun­de bei mei­ner Bank. Vor eini­gen Tagen erhielt ich einen Anruf von mei­nem Kun­den­be­ra­ter. Er mein­te, es habe in letz­ter Zeit unge­wöhn­li­che Bewe­gun­gen auf mei­nem Kon­to gege­ben und er woll­te nach­fra­gen, zu wel­chem Zweck die­se Zah­lun­gen getä­tigt wor­den sei­en. Ich bin aber der Mei­nung, das gehe die Bank nichts an. Muss ich Aus­kunft über mei­ne Zah­lun­gen geben? Ant­wort: Ja.

Weiterlesen »
Scroll to Top